Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

sicherlich haben Sie es schon gehört und gelesen: die Weihnachtsferien werden verlängert! Die Schule startet im neuen Jahr erst am Montag, 11. Januar 2021 für unsere Uta-Kinder. Wir wünschen allen eine besinnliche, friedliche, gesunde und leckere Advents- und Weihnachtszeit.

Vielleicht haben Sie auch von den Schnelltestmobilen für Schulen gehört?

Sie erhalten in Papierform die freiwilligen Einwilligungserklärungen zum Schnelltest und zum PCR-Labortest für die schnelle Testung unserer SchülerInnen in der Uta-Schule durch das Gesundheitsamt. In wenigen Minuten wird mittels Antigen-Schnelltest klar, wer negativ ist. Wer positiv getestet wird, kann sogleich einen PCR-Labortest machen lassen und kann in der Quarantäne wieder genesen. Wer keine Einwilligung für einen oder beide Tests hat, muss in Quarantäne und über das Gesundheitsamt oder die HausärztInnen getestet werden. So ist das Vorgehen des BLK und des Gesundheitsamts.

Unser Ziel ist, dass wir gemeinsam in der Schule lernen und Schließungen ganzer Klassen oder der ganzen Schule vermeiden können.

Aktuelle Informationen zum Stand der Corona-Pandemie im Burgenlandkreis können Sie immer der Sonderseite https://corona.burgenlandkreis.de entnehmen.
Informationen für Eltern finden Sie in dem FAQ-Leitfaden unter
https://corona.burgenlandkreis.de/de/corona-und-schule-haeufige-fragen.html.

Die Rufnummern des Bürgertelefons 03445 73 1646 oder 03445 73 1647 sind Montag bis Freitag von 8:00 – 16:00 Uhr und am Wochenende von 13:00 – 18:00 Uhr besetzt. Sollte es Ihnen, aufgrund des derzeit sehr hohen Aufkommens an Gesprächen, nicht möglich sein einen Ansprechpartner zu erreichen, können Sie auch das Amt für Bildung unter 03445 73 2105 erreichen oder buergertelefon@blk.de anmailen.

Wir möchte Sie über die Allgemeinverfügung Nr. 16, 17 und 18 des Landrats informieren: Es besteht weiterhin

Maskenpflicht im Gebäude der Uta-Schule und des Uta-Horts.

In den Hofpausen und während der Betreuungszeiten auf dem Hof brauchen wir laut Verfügung KEINE Maske zu tragen. Aber überall IM Gebäude muss ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz getragen werden! Sitzend am Platz kann die Maske wieder abgesetzt werden.

Sportunterricht darf nur draußen stattfinden, bitte geben Sie Ihrem Kind langes Sportzeug mit. Sportunterricht in der Turnhalle sowie Schwimmunterricht findet derzeit nicht statt.

Die Leitungen von Uta-Schule und Uta-Hort legen folgendes fest:

Wir setzen die Maske auf, BEVOR wir unser Schulgebäude betreten, also VOR den Eingängen.

Wir bitten alle Eltern, die Masken regelmäßig zu reinigen (am Besten mehrfach pro Woche, mindestens 1 x pro Woche). Wir empfehlen waschbare Baumwollmasken in Kindergröße statt Einwegmasken. Ihr Kind benötigt jeden Schultag eine eigene, passende und saubere Maske. Davon ausgenommen sind Kinder mit Attesten (Befreiung vom Tragen eines MNS aufgrund von Vorerkrankungen und Besonderheiten).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch diesen November.

Garnet Meiß  / Schulleiterin Uta-Schule                   Silvia von Bogen / Stellvertretende Leiterin des Uta-Horts

Da unser Ziel das gemeinsame Lernen in der Präsenzzeit in der Uta-Schule (Regelbetrieb) ist und wir das Lernen im home-schooling für alle vermeiden wollen, nutzen wir alle Möglichkeiten an unserer Schule, um uns zu schützen und gesund zu bleiben! Bitte beachten Sie auch die 8. Verordnung und den finalen Rahmenplan (siehe Bildungsserver Sachsen-Anhalt).

Zum Umgang mit erkrankten und erkälteten Personen finden Sie im Rahmenplan unter Punkt 6.2 Folgendes:

Personen, die mit dem Corona-Virus oder entsprechenden Symptomen (Husten, Fieber, Schnupfen, Störungen des Geschmacks- und Geruchssinns) zeigen, dürfen unsere Einrichtung nicht betreten; unsere SchülerInnen werden beim Auftreten solcher Symptome isoliert und Sie als Sorgeberechtigte sofort kontaktiert. Bitte rufen Sie dann Ihren Arzt/Ärztin oder den Bereitschaftsdienst 116117 an. Das Gesundheitsamt ist für die Kommunikation hinsichtlich Nachverfolgung, Quarantäne und Isolation zuständig, es bedarf der Zustimmung des Gesundheitsamts, wann die Schule wieder betreten werden darf.

Personen mit leichten Erkältungssymptomen (wässriger Schnupfen, gelegentliches Niesen, kein Fieber) können das Schulgelände und - gebäude betreten, müssen jedoch außerhalb des Unterrichts durchgängig einen MNS tragen. Personen mit stärkeren Erkältungssymptomen sollen das Schulgebäude nicht betreten. Bitte beachten Sie die Möglichkeit der fernmündlichen Attestierung einer Erkrankung durch die niedergelassenen ÄrztInnen. Wenn die Erkältungssymptome seit 48 Stunden abgeklungen sind oder eine Covid-19-Erkrankung ausgeschlossen wurde, können wir Sie wieder in unserer Schule begrüßen.


Das Landesschulamt hat einen Infobrief versendet, wie wir nach den Herbstferien mit Erkältungskrankheiten und anderen Krankheitssymptomen umgehen sollen. Hier ist ein Auszug des Infobriefes vom 15.10.2020 (Schnupfenpapier) :

Eine Beseitigung jeglichen Restrisikos einer Coronavirus-Infektion (Covid-19) ist nicht möglich. Unser gemeinsames Ziel muss es daher sein, die Übertragungsraten möglichst zu reduzieren, indem die Hygienemaßnahmen unbedingt eingehalten werden. Ein Ausschluss von Kindern bei leichten Krankheitssymptomen ist dagegen nicht hilfreich.

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

Hierbei ist zu beachten:

  1. Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.

Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.

  1. Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nicht-infektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  2. Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind:

- Fieber ab 38 °C,

- Husten,

(- Durchfall und Erbrechen,)

- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),

- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.

  1. Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.
  2. Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  3. Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  4. Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  5. Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 15.10.2020, 15:35 Uhr

Sachsen-Anhalt #moderndenken

___________________________________________

Wir bitten Sie und Ihre Kinder, das ganze Schuljahr einen geeigneten und sauberen Mund-Nase-Schutz im Ranzen mitzuführen, damit wir uns schützen bei Ausflügen oder besonderen Projekten und Aktionen in der Schule können. Wenn Sie einen Gesprächswunsch haben, so melden Sie sich bitte telefonisch 03445 703360 oder per Email kontakt@gs-uta.bildung-lsa für einen Termin bei uns an.

Wir wünschen Ihnen einen bunten und gesunden Herbst und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Wochen mit Ihnen und Ihren Kindern bis zu den Weihnachtsferien.

Ihre Garnet Meiß / Schulleiterin der Uta-Schule

Bei sozialem Kummer: Bitte rufen Sie bei Bedarf die Nummer gegen Kummer für Kinder (11 61 11 / Mo-Sa 14-20 Uhr) und für Erwachsene (0800 111 05 50 / Mo-Fr 9-11 Uhr, Di + Do 17-19 Uhr) an oder suchen sich Rat bei unserer Schulsozialarbeiterin Frau Riedel (0152 28 97 18 08 / schulsozialarbeit_riedel@sjrnmb.de).

 

Aktuelle Termine

ADELE UKULELE mit Wolfgang Riek am 19.02.2021 (statt 5.11.20)

Liebe Uta-Kinder, liebe Uta-Eltern und Uta-Förderer,

aufgrund der November-Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten wir das Doppelkonzert verschieben:( Für das neue Jahr haben wir wieder ein besonderes Konzert für alle Uta-Kinder organisiert. Wolfgang Riek wird am Freitag, 19.2.2021, in unserer Turnhalle für die Klasse 1/2 um 10 Uhr und für die Klassen 3/4 um 11:30 Uhr sein Konzertprogramm ADELE UKULELE spielen. Nicht von ungefähr haben wir dieses Programm ausgewählt, denn aktuell führen wir das Instrument Ukulele in der Uta-Schule ein: im Musikunterricht der Klasse 3b sowie als Angebot mit der Musikerin und Musikpädagogik Ramona Reißmann. 2 Ukulelen für diese AG sponsert unser Schulförderverein! Vielen Dank dafür. Dazu werden alle Kinder und Eltern in der nächsten Zeit weitere Infos erhalten.

Werden Sie unsere PartnerInnen im Förderverein!

Wofür denn bitte ein Schulförderverein??? Der Zweck des Fördervereins der Uta-Schule ist die Förderung der Unterrichts- und Erziehungsarbeit an der Schule. Das klingt nicht nur großartig, sondern ist es auch. Denn im SFV Uta-Schule stehen alle zusammen in der Glühweinbude auf dem Nikolausmarkt oder helfen bei anderen Projekten. Der Vorstand zeigt ViertklässlerInnen in der Robotik-AG wie man LEGO-Figuren elektronisch bewegen kann. Der Verein sammelt Gelder für Konzerte und Jubiläen wie 25 Jahre Uta-Schule oder unterstützt die Schule auf dem digitalen Weg in die Grundschule 2.0...und das können SIE mit 1€ pro Monat gerne auch tun:)